Sonntag, 31. Januar 2016

Der Berlin-Schuber


Wie sich vielleicht der ein oder andere dunkel erinnert, waren wir letztes Jahr im Sommer in Berlin. Da habe ich nicht nur viel gesehen, sondern natürlich auch SEHR reichlich Fotos gemacht. Und weil ich die ganzen Erinnerungen daran gerne besonders detailliert festhalten wollte, war schnell klar, dass ein "normales" Mini-Album in diesem Fall wohl nicht ausreichen wird.
Nach langem Grübeln habe ich mich entschieden, selber einige Hefte aus verschiedenen Papieren in unterschiedlichen Größen zusammenzunähen; ähnlich dem Daybook, das ich (fertig gekauft) vor fast drei Jahren mal mit einer ganz anderen Reise vollgescrappt hatte. Ich dachte, zum Fotos in unterschiedlichen Größen, Prospekten, Eintrittskarten und diversen Reiseschnickschnacken einkleben, wäre das eine gute Grundlage. Und wenn eins oder zwei nicht reichen, kann ich dann einfach nach Bedarf noch ein weiteres dazu machen.
Letztendlich sind es dann fünf geworden.
Die Herstellung hat sich eine ganze Weile hingezogen - ich hab monatelang immer mal wieder zwischendurch dran rungebastelt; aber gestern habe ich es dann endlich auch geschafft, den Heften ein gemeinsames Zuhause in einem Schuber zu geben.


Die Schuberherstellung war ... gar nicht mal so einfach. Ich habe zuerst einen Rohling aus Graupappezuschnitten hergestellt, und diesen dann nach dem erfolgreichen Zusammenkleben mit dem Papier einer Tüte von MUJI bezogen, die ich vorahnungsmäßig aufgehoben hatte. Da war so hübsch ein Stadtplanausschnitt in silber draufgedruckt; sowas schmeißt man ja wohl nicht weg!
Es hat buchstäblich Stunden gedauert, weil ich sehr perfektionistisch sämtliche Kanten ummantelt und mir insgesamt einen Wolf geleimt habe. Aber das Ding ist am Ende so toll geworden, dass ich jetzt selber ganz aus dem Häuschen bin!
Diese Sonderaktion muss allerdings nicht wiederholt werden.  ._.

Ja, und da drin sind nun die Hefte:


Etwas größer als A5. Die Umschläge sind aus "Dark Kraft"-Cardstock von AC, der ist etwas weicher als der normale. Und wegen des Rein- und Rausschiebens in den Schuber habe ich auf den Covern natürlich nichts weiter dekoriert. Außerdem sind die Hefte innen knallebunt, da kann es außen ruhig mal etwas schlichter sein.

Ein paar Einblicke ins Innere:









Das hat mir UNGLAUBLICH viel Spaß gemacht! Die Tatsache, dass ich durch die zusammengewürfelte Optik einfach ALLES benutzen konnte, was ich gerade wollte, fand ich sehr entspannend. Mal wieder so ganz anders als diese hyperperfekte Layoutgestaltung, wo ich mich ja immer gerne nach genau passenden, besonders stylishen Elementen totsuche und deswegen in tausend Jahren nicht damit fertig werde.

Ich habe sämtliche Erinnerungsschnipsel eingeklebt, die für uns Landeier sehr aufregenden Starbucks-, Dunkin'Donuts- und Subway-Einwickelpapiere, dazu immer noch kleine Stadtplanausschnitte von der jeweiligen Gegend, und ich habe auch ganz, ganz viel dazu geschrieben. Kurze Fotoerläuterungen mit der Schreibmaschine auf Streifen, längere Texte mit der Hand. Es gibt ganze Seiten völlig ohne Fotos!  :)

Und ich bedaure mal wieder, dass ich etwas Ähnliches nicht von den vielen schönen Reisen habe, die wir früher in der Vorkindzeit so gemacht haben.



Sonntag, 3. Januar 2016

Herbst im Winter.

Ich beginne das neue Blog-Jahr ja immer gerne mit einem Gedicht. (Immer - na ja, letztes Mal zumindest.) Und nachdem ich die Zeit zwischen Weihnachten und jetzt mit einer gewissen Jahresendmüdigkeit verbracht habe, hat es mich heute doch zu einem Layout hingerissen. Auf dem auch das Gedicht gleich mit drauf ist; wie praktisch.


Entstanden ist es im Rahmen des alljährlichen (und immer wieder schönen) Jumpstarts im SBT-Forum, wo ich mich nach einigen Tagen der Abstinenz heute wieder eingelesen habe.
Überhaupt hatte ich zum Jahreswechsel so eine diffuse Social-Media-Angenervtheit; hauptsächlich wohl durch die Millionen "Guten Rutsch"-Wünsche, direkt gefolgt von den ebenfalls Millionen "Frohes neues Jahr"-Bekundungen. Ich liebe ja Instagram über alles, aber das war doch irgendwie der Overkill.

Jetzt schneit es hier heute auf einmal. Mein Interesse daran geht gegen Null. Überhaupt ist Januar ja immer irgendwie so anstrengend! Hoffentlich ruckele ich mich in den nächsten Tagen mental noch etwas hin.

Gebloggt habe ich auch hauptsächlich, damit das Weihnachtsbaumbild mal von der Startseite rutscht.  ;)


Mittwoch, 23. Dezember 2015

Very merry.



Es ist erst der 23. Dezember, und es ist ALLES erledigt! So früh war ich noch nie fertig. Ich habe für sämtliche Feiertage komplett eingekauft (wer hat denn da bloß noch einen Sonntag hintendrangemacht?), alle Geschenke sind eingepackt (sogar schon lange!), sämtliche Karten sind verschickt, der Fußboden ist übergründlich gesaugt, damit man nach der Bescherung unterm Baum keine komischen Flusen an der Hose (oder gar an den Geschenken) kleben hat, und ich habe minutiös geplant, was wir wann mit wem alles essen wollen.
Was ich noch machen müsste, wäre Bügeln, aber ich bügel doch nicht unterm Baum, bin ich denn wahnsinnig.
Ich werde also jetzt sofort, noch in dieser Sekunde (23.12.2015, 17.00 Uhr) in den Feiertagsmodus fallen und dort die nächsten Tage verharren.

Ich wünsche euch allen ruhige (oder auch turbulente - je nachdem, wie ihr es gerne habt) Tage mit lauter erfreulichen Erlebnissen und netten Menschen um euch herum. Und dass ihr nicht aus gesellschaftlichen Konventionen heraus irgendwas machen oder irgendwo sein müsst, was ihr eigentlich gar nicht so gerne wollt.
Macht es euch schön!

Montag, 21. Dezember 2015

December Daily 2015


Der aufmerksame Leser wird sich ja sicherlich erinnern, dass ich vor einigen Wochen noch herumlamentiert habe, dass ich dieses Jahr AUF GAR KEINEM FALL ein DecemberDaily machen werde.Weil ich der Meinung war, dass die relevanten Bilder ja eh alle schon in meinem Mini-PL vorkommen, und überhaupt: der ganze Aufwand zusätzlich zum üblichen Dezembergewusel! Und spätestens beim letzten Mal hatte ich doch auch erkannt, dass da jedes Jahr irgendwie dasselbe drinsteht. (Kunststück - bei der Dokumentation des einzigen Monats im Jahr, der vor Traditionen nur so trieft.)

Dann kamen aber verschiedene Faktoren zusammen: Ich konnte wie immer den Hype im Forum schlecht aushalten und ewig die Vorbereitungen der anderen unbeteiligt mit angucken (ich fahr doch immer so auf den ganzen Scrap-Weihnachtsklimbim ab), ich habe erkannt, dass der Dezember in mein PL-Album gar nicht mehr mit reinpassen würde und ich auch gar keine passenden Hüllen mehr habe - und ich habe den FancyPants-Weihnachtselch gesehen.

Blitzartig dachte ich also, was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern, und hab dann DOCH eins angefangen. Ich bin sooo inkonsequent.(Bitte nicht verwechseln mit inkontinent!)

Ich habe also zwei Bögen von dem FancyPants-Papier, einige Buttons und Puffy-Sticker und Sternchenfolien bestellt, und dann aus meinen Beständen noch ein bisschen Zeugs herausgesucht, dass ins Farbschema von "Wish Season" passt. Dazu ein aquafarbenes 4"x4"-Album, das ich sowieso noch liegen hatte.


Als ich mir das Materialpaket so angeschaut habe, war mein erster Gedanke, dass die Fotos wohl schwarz/weiß werden müssen, damit man beim Betrachten später nicht versehentlich komplett erblindet.

Aber warum soll die Weihnachtszeit nicht mal in altrosa und türkis stattfinden.
Und diese Mega-Idee mit dem kleinen Album! Da ist nicht viel Platz, um sich großartig zu verkünsteln, jeden Tag nur EIN Foto, kein langwieriges Textgeschwafel, alles wird so nebenbei und wie von alleine fertig, suuuuper.

Erstmal das Cover ein bisschen aufpeppen:


Und ein Deckblatt kann man ja auch schonmal machen.
(Eri schenkt mir eine kleine Maus, die passt gleich gut zum Elch. Hirsch. Rentier. Was auch immer.)


Jetzt guckt doch bloß mal, wie klein und niedlich das alles wird!!!


Schon am Tag nach dem Adventskranz wird mir klar, dass das alles viel zu klein und niedlich ist.

Die hohe Erlebnisdichte im Dezember kann ich nur unter großem Gejammer auf ein Foto pro Tag eindampfen. Und wenn das eine, mickerige Foto erstmal auf der Seite klebt, ist ja so gut wie gar kein Platz mehr, um noch großartig was dazu zu schreiben! Und ein bisschen Deko will man ja auch noch unterbringen; deswegen hat man das Ganze ja schließlich überhaupt angfangen!

Muss man doch mal zwei Fotos haben, weil es GAR nicht anders geht, sind die nur winzige 45 mm groß; so scharf kann ich meine Augen gar nicht mehr stellen!


Und nimmt man bei der Crop-Weihnachtsfeier in der Tapas-Bar einen Bierdeckel mit, weil man vor Ort erkennt, dass der schön mit dem schwierigen Farbschema harmoniert, stellt man zu Hause fest, dass der ja auch nur so gerade eben ins Album passt.


Es wird also dieses Jahr eine Dokumentation fast ohne Text.

Andererseits: Ist ja auch fast alles selbsterklärend. Und, wie gesagt, man kennt die Aktivitäten ja auch schon von den letzten Jahren. Muss man eben notfalls nochmal in einem der alten DDs gucken gehen, warum ich einen Nachmittag in der Weihnachtsbude stehe, und was diese ganze Eierpunschtrinkerei und das ewige Frühstücken für einen Grund hat.



Mehrere Seiten für jeden Tag oder diverse eingebaute Klappen gehen übrigens auch nicht so schön; ich bin inzwischen bei Tag 19, und die kleine, niedliche Ringmechanik ist schon voll! Ich hab schon Glück, wenn ich überhaupt noch die Bescherung unterbekomme. Sonst habe ich die DDs ja immer gerne bis zum 1. Januar gemacht, aber dieses Jahr wird wohl tatsächlich nach Weihnachten Schluss sein.

Nun ja. War eben eine Erfahrung, und man muss alles mal mitgemacht haben.
Aber NIEDLICH ist es wirklich!   ;)


Freitag, 11. Dezember 2015

Houndstooth und Tartan

Zwei Muster, für die ich eine große Schwäche habe - deswegen besitze ich davon natürlich passende Hintergrundstempel. Und weil hier durch die Ankunft der ersten Weihnachtskarten bereits eine Menge Druck aufgebaut wird, habe ich damit gleich mal welche gewerkelt.



Es rächt sich jetzt doch sehr, dass ich dieses Jahr nicht so frühzeitig wie sonst mit der Herstellung begonnen habe. Manche sind fertig, viele noch nicht, geschrieben ist noch keine einzige. Wenigstens habe ich gestern schonmal Briefmarken gekauft; hurra.   ._.

Dann noch ein Viererset mit Eicheln:



Voll gegen den Trend; dieses Jahr scheint irgendwie "farblos" angesagt. Was ich bis jetzt bekommen habe, ist alles weiß, weißer, am weißesten. Ich hoffe, meine Karten stören dann nicht die Harmonie in den Sammlungen der anderen.   ;)

Sonntag, 29. November 2015

The holly and the ivy ...

Huch, da isser ja auf einmal schon - der erste Advent. Wie jedes Jahr habe ich den Adventskranz erst auf den letzten Drücker geschafft; nämlich gestern Nachmittag. Zwar hatte ich schon vor Wochen Kerzen gekauft, das Projekt dann aber so gar nicht weiterverfolgt. Aber reicht ja nun doch noch, dann guckt man ihn sich bis Weihnachten auch nicht so über.   ;)


Im SBT-Forum kursiert ja dieses Jahr sehr eine tolle Adventsgesteckidee mit alten Tassen. Sowas besitze ich aber leider nicht. Hab ich halt meine alte Krone genommen. König Artus lässt grüßen!  :)


Die Weihnachtskartensache geht dieses Jahr etwas schleppend voran. Auch beim Weihnachtskartentag im SBT am letzten Sonntag konnte ich mich aus Zeitgründen nicht so irrsinnig einbringen, wie ich gerne gewollt hätte.

Dies war die Inspiration, die ich selber dort vorgelegt habe: Eine winterliche Karte in weiß, kraft und (geprägtem) Vellum, garniert mit ein bisschen Glitzer.


Dann habe ich noch die Vorgabe von Silke geschafft, einen Tannenbaum mit Wasserfarbe zu malen und ein Stöckchen (Ich musste dafür nach draußen! Es hat gegraupelt!!!) aufzukleben.


Die Form ist eher so na ja; ist halt schon fast ein Jahr her, dass ich das letzte Mal einen Weihnachtsbaum gesehen habe. Ich vergesse ja immer schnell.   ;)

Danach war ich etwas abgelenkt und habe Zeit damit verloren, endlich mal die Farbmusterkarte im Deckel von meinem schon im Sommer gekauften Aquarellkasten auszumalen.


Das Ding ist riesig; 20 x 32 cm. Aber man kann die Farbnäpfchen einzeln herausnehmen. Ich bin total begeistert davon, es ist das 36 color set von Kuretake. Der Versand aus Japan ging damals nicht unbedingt besonders zügig,aber auch das vergisst man ja hinterher schnell wieder. Ich mag die Farbnuancen, vor allem, dass es mehrere "natürliche" Grüns gibt! Und die drei Metallicfarben sind auch nett. Irgendwo habe ich mal Gejammer gelesen, es wäre zu wenig braun drin - aber BRAUN kann sich ja nun wirklich jeder Idiot selber mischen. Braun wird's schließlich immer, wenn man nicht aufpasst.
*abschweif*
Zurück zu den Karten. Mich hatte dann noch die Vorgabe von Marion gereizt, einen handgeschriebenen Text in eine weihnachtliche Form einzupassen. Das war ... schwierig. Ich habe mehrere Versuche weggeworfen, bei denen ich am Ende immer entweder noch Kugelfreifläche oder Text übrig hatte.



Die Kugel"umrahmung" ist aus anthrazitfarbenem Spiegelkarton; kann man leider auf dem Foto nicht richtig erkennen. Sieht aber in Echt sehr cool aus. (Wie oft ich DEN Satz wohl schon geschrieben habe.) Und das kleine Ilexblatt habe ich gleich aus der Farbprobe für die Aquarell-Tanne ausgestanzt.

Ja, und damit war mein Ausflug in die Weihnachtskartenwelt an diesem Tag leider schon wieder beendet. Jetzt habe ich noch nicht mal annähernd genug, dabei kommt ja bald schon die Zeit, wo man eigentlich mit Schreiben anfangen müsste!

Donnerstag, 19. November 2015

Winter is coming.

Nach dem gestrigen Herbststurm (hieß der im Ernst "Heini"???) fand ich es angemessen, mal die Jahreszeitenlage zu klären.


Und meine ASoIaF- bzw. GoT-Liebe ist ja immer noch ungebrochen.  :)



Dieses Türschild war ein schwere Geburt; aber jetzt weiß ich endlich, wozu so ein zufällig anwesendes Memento-Luxe-Stempelkissen gut ist, und erstaunlicherweise ist es mir diesmal auch gelungen, dieses Frantage-Zeugs zum Schmelzen zu bringen, ohne dabei das zu dekorierende Objekt zu verschmoren. Merke: Holz ist dicker als Cardstock.

Dann hatte ich mir noch unbedingt ein schwarzes Wappen in den Kopf gesetzt - sowas hatte ich sonderbarerweise aber gar nicht da. Daraufhin habe ich es es aus Papier ausgeschnitten und in mehreren Schichten schwarz embosst - und das ist SEHR cool geworden.


Sonntag, 15. November 2015

Nur noch zwei Wochen bis zum Advent!

So langsam muss es da ja nun auch mal mit Weihnachtskarten losgehen! Ich verlasse mich darauf, dass ich am kommenden Sonntag beim "Weihnachtskartentag" im Rahmen des Adventscountdowns im SBT einen Schub kriege.
Falls nicht ... weiß ich auch nicht.

Ein paar wenige hab ich letztens schon mal mit meinem neuen Winterwald-Stempel gemacht, aber direkt im Anschluss hat mich auch gleich wieder die Motivation verlassen.




Tritt auch gleich dasselbe Problem auf, wie jedes Jahr: Zur Massenproduktion habe ich absolut keine Lust, lauter individuelle sind zeitlich kaum zu schaffen. Es sei denn, man beginnt schon im August. Hab ich aber nicht.

Dieses Jahr werde ich auch kein DecemberDaily machen, weil ich ja mein Mini-PL habe. (Jaaa, da bin ich tatsächlich immer noch Up to date!!!) Da erscheint es mir doch ein wenig sinnlos, genau dieselben Fotos nochmal woanders zusätzlich unterzubringen.
In der dadurch gewonnenen freien Zeit könnte ich natürlich theoretisch unermüdlich Dutzende von Weihnachtskarten ... na, mal sehen. Klingt bis jetzt noch ein wenig unwahrscheinlich. Aber man hat ja schon von Weihnachtswundern gehört.   :)

Samstag, 7. November 2015

Kræmmerhuse

Derzeit läuft im SBT-Forum mal wieder der Adventscountdown; diesmal nicht - wie in den Jahren vorher - in nur einer Woche mit mehreren Aktionen pro Tag, sondern etwas entspannter den ganzen November durch.

Ich habe dieses Mal dort die Anleitung für solche Tüten gezeigt:


Ich bastele ja jedes Jahr in der Adventszeit kleine (wie ich sie immer nenne) "Postboten-Geschenke". Kleine Aufmerksamkeiten bzw. Dankeschöns, die man an Lieblingslehrer, Sprechstundenhilfen, Büchereimitarbeiter oder eben besonders nette Postboten verteilen kann, und in denen sich ein Weihnachtsgruß sowie eine kleine Süßigkeit oder etwas in der Art befindet.

Dieses Jahr habe ich dafür in meinem Scrap-Archiv die "Kraemmerhuse" wiederentdeckt; kleine, weihnachtliche Spitztüten, die ich vor vielen Jahren mal durch eine dänische Scrap-Kumpeline kennengelernt habe.


Wenn ich mich recht erinnere, sind sie eine typisch dänische Dekoration, die sich auch hübsch am Weihnachtsbaum oder sogar als Adventskalender machen würde! Auf jedem Fall sehr geeignet zum Verschenken von kleinen Sachen wie Schokoriegeln oder Gutscheinen.



Mittwoch, 21. Oktober 2015

Es ist nicht alles gold, was glänzt.

Letzten Freitag war ich mal wieder mit dem Vorturnen zum "Sketch der Woche" im SBT-Forum dran, und es hat mich sowohl zu clean&simple, als auch wieder zu meinem neuen (Lieblings?)Format 9"x12" hingerissen.
Das hier war mein Beispiellayout:


Ich dachte, wenn auf dem Layout schon so wenig los ist, kann ich auch mal wieder PP als Hintergrund benutzen. Das habe ich ja früher über eine sehr lange Zeit hinweg fast NUR gemacht; aber neuerdings meint man ja immer, wenn der Hintergrund nicht weiß ist, kann es gar nicht erst was werden.

Ob ich eines Tages nochmal rausfinde, wie man Gold so fotografiert, dass es auch richtig goldig aussieht ...?

Die Alphas waren sowieso ein Fall für sich. So Selbstklebedinger von Heid Swapp, auf die man dann noch die beiliegende Goldfolie (oder eine der schon vorhandenen, damals im ersten Transferrausch gekauften Folien) aufbringen musste. Das sah auch total schick aus - bis mir ausversehen ein Lineal aufs Layout gefallen ist. Die Goldoberfläche ist suuuperempfindlich, und wenn man sie nur zu scharf anguckt, ist bereits ein Teil vom Glanz dahin. Ganz zu schweigen davon, wenn man ganze Lineale ... na ja. Man möchte gar nicht wissen, wie sich das Ganze dann im Album verhalten wird, wenn es zwangsläufig Kontakt zu den Nachbarn bekommt.

Montag, 12. Oktober 2015

Noch mehr vom WCMD.

Und hier kommen die restlichen Karten, die ich am WCMD 2015 nach den Inspirationen des Cropteams gemacht habe:

Nach der Vorgabe von MarionK ("Packaging Technique") ...


... nach der Anregung von Seanja ...


(von vorne auf den ersten Blick nicht sonderlich spektakulär, von seitlich schräg offenbart sich dann erst der teildimensionierte Text)


... noch eine, weil ich das so cool fand ...


... eine Ziehkarte nach der Anleitung von Ute72 ...



... und eine Trauerkarte, mit der ich allerdings das Thema von Stine mittelschwer verfehlt habe. Eigentlich sollte etwas durch das Vellum durchscheinen, ich habe meins aber so lange immer kleiner geschnitten, bis gar kein Motiv mehr dahinter war!  ;)


Samstag, 10. Oktober 2015

Der WCMD 2015

Genau heute vor einer Woche war ja nicht nur Feiertag, sondern auch der internationale WorlCardMakingDay. Traditionell findet dieser Tag weltweit immer am ersten Samstag im Oktober statt, und im SBT-Forum gab es dazu natürlich eine ganztägige Aktion.
Ich habe gleich morgens um 9.00 Uhr den Tag mit dieser Kartenidee eröffnet:
"Verwende auf der Karte mehrere schmale Papierstreifen (z.B. die abgeschnitten Herstellerstreifen von den 12"-PPs) in Kombination mit einem großen Wort."

Und das waren meine Beispiele:



Eine sehr schnelle Kartenidee; und besonders effektvoll, wenn man für das große Wort Thickers oder etwas Gestanztes mit ein bisschen Dimension verwendet.
Einige der Teilnehmerinnen haben geschummelt, und das Ganze einfach mit Washistreifen nachgebildet - das mag schneller gehen, gibt aber (wie ich finde) eine komplett andere Optik. Aber muss ja jeder selber wissen.  ;)


Ich versuche jetzt jedenfalls immer gleich, wenn ein paar passende "Abfall"streifen auf dem Tisch zusammenliegen, diese blitzartig in eine Karte umzuwandeln. Weihnachten naht.


Wie ist man früher bloß ohne Spiegelfolie zurechtgekommen???


Natürlich habe ich an diesem produktiven Tag aber auch einige von den tollen Kartenideen der anderen Mädels nachgearbeitet. Die zeige ich euch morgen. Heute erst kann ich endlich mal den ganzen Schwung Karten fotografieren! Die letzten Tage war es ja so dunkel und regnerisch, dass das so gut wie unmöglich war. Da muss man sich ja auch erst wieder dran gewöhnen.  :(